Spezialschalter - Teil 1

Von li. n. re.: Fender 4-Way-Switch, MEGASWITCH (Version E und Version P)


Fender 4-Way Tele Switch

Dieser Schalter (Standardardbestückung bei der Jerry Donahue Tele) erlaubt eine zusätzliche "in Reihe"-Schaltung beider Pickups. Durch die Addition der Ausgangssignale wird der Ton wesentlich lauter und fetter, büßt allerdings im Gegenzug auch an Transparenz ein. Für die Rhythmusarbeit ist diese Soundvariante kaum zu gebrauchen, sie kann aber für´s Solospiel durchaus eine Bereicherung sein.

Die Reihenschaltung von zwei Singlecoils macht allerdings nur dann wirklich Sinn, wenn einer der Pickups revers gewickelt und gepolt ist (RWRP), sonst addieren sich nämlich auch die Brummeinstreuungen und das kann ziemlich bitter werden.

Außerdem darf das Cover des Halspickups nicht mit einem der Spulenanschlüsse verbunden sein. Notfalls diese Verbindung auftrennen und das Cover mit einem zusätzlichen Draht auf Masse legen.

Bild 2: Verdrahtungsplan Tele 4-Way-Switch


Schalterstellung

Position 1: Bridge Pickup

Position 2: Bridge- und Neckpickup parallel

Position 3: Neck Pickup

Position 4: Bridge- und Neckpickup in Reihe



DER EYB-MEGASWITCH (Version E)

Stratmäßiger Replacementschalter, der aufgrund seiner höchst trickigen Innenkonstruktion diverse modifizierte Schaltungen ermöglicht. Der schwarze Anschlußpol kennzeichnet die Lötöse der Platinenbefestigungsschraube und ist generell mit Masse zu verbinden.


Bild 3: Schematische Ansicht vom E- Megaswitch



Verdrahtung für 3 Singlecoils



Schalterstellung

Position 1: Stegpickup

Position 2: Mittel- und Stegpickup parallel

Position 3: Hals- und Stegpickup parallel

Position 4: Hals- und Mittelpickup parallel

Position 5: Halspickup

Schalterbelegung

Lötöse 1: Mittel-Pickup "heiß"

Lötöse 2: Hals-Pickup "heiß"

Lötöse 3: zum Eingang des Volume-Potis

Lötöse 4 und Lötöse 5 bleiben frei

Lötöse 6: verbinden mit 7

Lötöse 7: Steg-Pickup "heiß"



Verdrahtung für Humbucker/Singlecoil/Singlecoil




Schalterstellung

Position 1: Stegpickup

Position 2: Mittelpickup und gesplitteter HB parallel (Spule 1)

Position 3: Halspickup und gesplitteter HB parallel (Spule 2)

Position 4: Hals- und Mittelpickup parallel

Position 5. Halspickup

Schalterbelegung

Lötöse 1: Mittel-Pickup "heiß"

Lötöse 2: Hals-Pickup "heiß"

Lötöse 3: zum Eingang des Volume-Potis

Lötöse 4: Masse

Lötöse 5: frei

Lötöse 6: Steg-Pickup "Anzapfung"

Lötöse 7: Steg-Pickup "heiß"


Verdrahtung für Humbucker/Singlecoil/Humbucker




Schalterstellung

Position 1: Stegpickup

Position 2: Mittelpickup und gesplitteter Stegpickup (Spule 1) parallel

Position 3: gesplitteter Halspickup (Spule 1) und gesplitteter Stegpickup ( Spule 2) parallel

Position 4: gesplitteter Halspickup (Spule 1) und Mittelpickup parallel

Position 5: Halspickup

Schalterbelegung

Lötöse 1: Mittel-Pickup "heiß"

Lötöse 2: Hals-Pickup "heiß"

Lötöse 3: zum Eingang des Volume-Potis

Lötöse 4: Masse

Lötöse 5: Hals-Pickup "Anzapfung"

Lötöse 6: Steg-Pickup "Anzapfung"

Lötöse 7: Steg-Pickup "heiß"


Verdrahtung für 2 Humbucker




Schalterstellung

Position 1: Stegpickup

Position 2: Stegpickup gesplittet (Spule 1)

Position 3: gesplitteter Halspickup (Spule 1) und gesplitteter Stegpickup (Spule 2) parallel

Position 4: Halspickup gesplittet (Spule 1)

Position 5: Halspickup
Schalterbelegung

Lötöse 1: frei

Lötöse 2: Hals-Pickup "heiß"

Lötöse 3: zum Eingang des Volume-Potis

Lötöse 4: Masse

Lötöse 5: Hals-Pickup "Anzapfung"

Lötöse 6: Steg-Pickup "Anzapfung"

Lötöse 7: Steg-Pickup "heiß"


Wie der elektronisch unbedarfte Mensch mit Erstaunen feststellt, kommt in den Zwischenstellungen entweder die vordere oder die hintere Spule eines Humbuckers zum Einsatz. Der Grund dafür ist folgender: Bei Parallelschaltung einer Nord- und einer Südspule erhält man den sogenannten "Humbuckereffekt", die Brummeinstreuungen heben sich also gegenseitig auf. Um diesen Vorteil auch in den Zwischenstellungen zu nutzen, wird also jeweils eine Nordspule mit einer Südspule kombiniert. Das setzt leider voraus, dass man sich über die magnetischen Polaritäten der einzelnen Spulen im Klaren sein muss. Gute Dienste leistet hier ein kleiner Kompaß (zwofuffzich im Spielzeugladen). Man kann aber auch die Pickups mit der Oberseite gegeneinander halten - gleiche Pole stoßen sich ab, ungleiche Pole ziehen sich an.

Desweiteren muss man bei den Humbuckern wissen, welche Kabel zu welcher Spule gehören. Dieses lässt sich mittels Multimeter wie folgt ermitteln: erstmal im Ohmbereich (Einstellung 20k) feststellen welche Kabelpärchen zusammengehören (einzelne Humbuckerspulen haben einen Widerstand von ca 4kOhm bis 8kOhm), dann auf Einstellung 200mV gehen und mit einem eisernen Gegenstand (Schraubenzieher, Inbus...) ZÄRTLICHST auf die Polepieces der Pickupspulen klopfen. Spricht das Multimeter an, weiß man welches Kabelpärchen zu dieser Spule gehört. Dieser Test funktioniert übrigens auch mit einem Verstärker, da hört man das Klopfen dann über den Lautsprecher.

Wenn man Pickups unterschiedlicher Hersteller verwendet, kann es trotz korrekter Magnetpolung und richtiger Schalter-Verdrahtung zu "Out of Phase"- Sounds in den Zwischenstellungen kommen. Dann bitte bei dem betreffenden Humbucker wie folgt vorgehen:

1.) A und D vertauschen (der blanke Abschirmdraht bleibt auf Masse)

oder in ganz seltenen Fällen:

2.) A und B sowie C und D vertauschen. B ist dann "heiß", A und D die Anzapfung und C kommt auf Masse (Auch hier bleibt der blanke Abschirmdraht auf Masse).


Ach ja, wer keinen splitbaren Humbucker zur Verfügung hat, kann das mit dem Megaswitch natürlich sowieso komplett vergessen. Am besten eignen sich Humbucker mit 4adrigem Anschlußkabel und zusätzlichem blanken Abschirmdraht/geflecht. Auch sollte man sich bei den Pickups grundsätzlich erstmal nach den Anschlußplänen der Hersteller richten, also welcher Draht "heiß" ist, welcher auf Masse kommt usw.

Alles in allem ist beim Einbau eines MEGASWITCH wohl eher der technisch versierte Bastler gefragt, wer hier also nur Bahnhof versteht, sollte besser einen Fachmann zur Rate ziehen.

Für alle, die nach weiterer Information dürsten und sich womöglich an eigene Schaltungskreationen wagen wollen, sind die recht komplexen Schaltfunktionen eines Megaswitches (Version E) hier nochmal in Form einer Matrix zusammengefasst.


Bild 8: Das elektrische Innenleben vom MEGASWITCH (Version E)


MEGASWITCH (Version P)

Dieser Megaswitch holt aus zwei Humbuckern die 5 Pickupkombinationen heraus, die auf einer PRS Custom zu finden sind.



Schalterstellung

Position 1: Steg Humbucker

Position 2: Äußere Spulen der Humbucker parallel

Position 3: innere Spulen der Humbucker in Serie

Position 4: innere Spulen der Humbucker parallel

Position 5: Hals Humbucker

Anschlußplan

Lötöse 1: Hals Humbucker "Anzapfung"

Lötöse 2: Zum Eingang des Volume-Potis

Lötöse 3: Steg Humbucker "Anzapfung"

Lötöse 4: Steg Humbucker "Masse" (ohne den blanken Abschirmdraht)

Lötöse 5: Masse

Lötöse 6: Hals Humbucker "heiß"

Lötöse 7: Steg Humbucker "heiß"


Auch hier gilt es, in den Zwischenstellungen jeweils eine Nord- mit einer Südspule zu kombinieren. Im Zweifel vorgehen wie oben beschrieben.